Diese Webseite benutzt Cookies um das Angebot zu verbessern. Mehr Informationen

Herzlich willkommen im Ambulanten Operationszentrum (AOZ) im Klinikum Bielefeld Mitte!

Eine Vielzahl an Operationen der unterschiedlichen Fachrichtungen sind heute schon ambulant möglich. Unter Einsatz moderner Anästhesie- und Operationsverfahren werden  im Ambulanten Operationszentrum im Klinikum Bielefeld Mitte Operationen der verschiedenen medizinischen Fachrichtungen angeboten, wie zum Beispiel

  • Handchirurgische Eingriffe
  • Gynäkologische Operationen
  • Leistenbruch-Operationen
  • Arthroskopien
  • Metallentfernungen
  • Plastische Operationen
  • Gefäßchirurgische Eingriffe
  • Hals-Nasen-Ohren-Operationen

Für den Patient bietet sich damit die Möglichkeit, nach einer Behandlung durch ein hochqualifiziertes Team noch am selben Tag wieder in die Geborgenheit der häuslichen Umgebung zurückzukehren und dennoch nicht auf die Sicherheit eines optimal ausgestatteten großen Krankenhauses verzichten zu müssen.


Im Ambulanten Operationszentrum im Klinikum Bielefeld Mitte arbeiten folgende Fachkliniken:

  • Klinik für Anästhesie und operative Intensivmedizin
    Chefärztin Prof. Dr. med. Wiebke Gogarten
  • Klinik für Plastische, Wiederherstellungs- und Ästhetische Chirurgie, Handchirurgie
    Chefärzte Prof. Dr. med. Hisham Fansa u. Dr. med. Onno Frerichs
  • Zentrum für Frauenheilkunde
    Chefarzt Prof. Dr. med. Werner Bader
  • Zentrum für Orthopädie und Unfallchirurgie - Orthopädische Klinik
    Chefarzt Prof. Dr. med. Ludger Bernd
  • Zentrum für Orthopädie und Unfallchirurgie - Unfallchirurgische Klinik
    Chefarzt Dr. med. Alexander Rübberdt
  • Klinik für Allgemein- und Visceralchirurgie
    Chefarzt Prof. Dr. med. Guido Schürmann FACS
  • Klinik für Hals-Nasen-Ohrenheilkunde, Kopf- und Halschirurgie
    Chefarzt Prof. Dr. med. Holger Sudhoff
  • Klinik für Gefäß- und Endovaskular-Chirurgie
    Chefarzt Dr. med. Ralf-Gerhard Ritter


Bei einer ambulanten Operation in Narkose sind einige wichtige Dinge zu berücksichtigen:

  • Patienten benötigen eine volljährige Person, die sie nach der Operation nach Hause begleitet und sie dort noch bis zum nächsten Morgen betreut.
  • Das Team des AOZ ruft nach der Operation zu Hause bei dem Patienten an, um sich nach dem Wohlbefinden zu erkundigen. Deshalb sollte ggf. der Anrufbeantworter abgeschaltet sein, damit eine Erreichbarkeit gegeben ist.
  • 24 Stunden nach der Operation dürfen Patienten nicht aktiv am Straßenverkehr teilnehmen und keine Maschinen (z.B. Bohrmaschine) bedienen.
  • Für ausländische Mitbürger ist es wichtig, dass sie von einer deutsch sprechenden Person ins Ambulante Operationszentrum begleitet werden, falls sie selber nicht so gut Deutsch sprechen.