Diese Webseite benutzt Cookies um das Angebot zu verbessern. Mehr Informationen

Osteoporose Selbsthilfegruppe

Wenn Menschen eine Krankheitsdiagnose gestellt wird, kann diese viele Fragen aufwerfen. Unsicherheiten und Ängste bezüglich des privaten und beruflichen Lebens mit einer chronischen Erkrankung können für Patienten und Angehörige sehr groß sein.

Hier können Selbsthilfegruppen eine wertvolle Hilfe sein. Der gemeinsame Austausch von Erfahrungen, Ängsten und Gefühlen erleichtert die neue Lebenssituation und stärkt die Patienten oder Angehörigen. Durch gegenseitige Hilfe können Betroffenen in Selbsthilfegruppen neue Perspektiven eröffnet werden. Mitglieder von Selbsthilfegruppen berichten häufig von neu aufkommender Lebensfreude und der Erkenntnis, dass, trotz Einschränkungen, zahlreiche Aktivitäten möglich sind. Durch die eigene Betroffenheit der Gruppenmitglieder entwickelt sich ein gegenseitiges Verständnis, ein Gemeinschaftsgefühl und Selbstvertrauen. Selbsthilfegruppen können so einen wertvollen Beitrag zur emotionalen und sozialen Unterstützung ihrer Mitglieder leisten. Jeder Betroffene soll seinen Lebensweg wieder aktiv gestalten können.

Das Klinikum Bielefeld und insbesondere die Orthopädische Klinik kooperiert mit der Selbsthilfegruppe Osteoporose Bielefeld. Die Gruppe trifft sich zu unterschiedlichen Terminen zur Trocken- und Wassergymnastik.

Die Osteoporose, auch Knochenschwund genannt, ist eine Volkskrankheit, von der vor allem Menschen im höheren Alter betroffen sind. Bei dieser Krankheit ist der Auf- und Abbauprozess der Knochenmasse gestört, es wird mehr Knochenmasse abgebaut. In Folge dessen kann es zu Knochenbrüchen kommen, die sehr schmerzhaft sein können. Am häufigsten treten Wirbelbrüche und Oberschenkelhalsbrüche auf, bei denen die Patienten oft auf Hilfe im Alltag angewiesen sind und ihre Lebensqualität leidet. Frauen sind von der Diagnose Osteoporose häufiger betroffen als Männer, vor allem nach den Wechseljahren, wenn die Östrogenausschüttung nachlässt. In Deutschland gibt es ca. 8 Millionen Osteoporosepatienten.

Zur Therapie der Osteoporose ist ausgewogene Ernährung und regelmäßige Bewegung notwendig. Diese können einem Fortschreiten der Osteoporose entscheidend entgegenwirken.

Die Osteoporose Selbsthilfegruppe Bielefeld besteht aus derzeit 240 Mitgliedern. Sie ist dem Bundesverband für Osteoporose e.V. in Düsseldorf angegliedert. Die Treffen der Selbsthilfegruppe über das Angebot der Gymnastik hinaus finden unregelmäßig statt.

Das Ziel der Osteoporose Selbsthilfegruppe Bielefeld ist es, Patienten speziell zu Prävention, knochengesunder Ernährung und geeignetem Sport zu informieren und sie bei der Umsetzung zu unterstützen. Maßnahmen zur Sturzprophylaxe werden vermittelt. Unter Anleitung erfahrener TherapeutInnen wird Wasser- und Trockengymnastik angeboten.

Treffen der Osteoporose Selbsthilfegruppe:

  • Trockengymnastik:
    • findet jeweils montags von 15.30-18.00 Uhr statt (Klinikum Bielefeld, Teutoburger Str. 50, 33604 Bielefeld)
  • Wassergymnastik:
    • findet jeweils dienstags und donnerstags von 17.00- 17.45 Uhr statt (Klinikum Bielefeld, Teutoburger Str.50, 33604 Bielefeld)
    • sowie freitags um 16.00 Uhr (Franziskus Hospital, Kiskerstr.26, 33615 Bielefeld)

Weitere Auskünfte zur Osteoporose-Selbsthilfegruppe Bielefeld sind über Anke Mares erhältlich.