Diese Webseite benutzt Cookies um das Angebot zu verbessern. Mehr Informationen

Internationale Woche der Kontinenz WCW: Blasenentzündung – was tun?

(Kommentare: 0)

Prof. Dr. med. Werner Bader

Im Rahmen der Veranstaltung „Bürger fragen – Ärzte antworten SPEZIAL“ findet am 21.06.2017 von 18 bis 20 Uhr eine Veranstaltung zum Thema Blasenentzündung statt. Im Seminarraum 2 im Klinikum Bielefeld Mitte werden Vorträge bezüglich der Erkrankung gehalten.

Zu Beginn wird Prof. Dr. med. Werner Bader die Besucher begrüßen und in die Thematik einführen. Anschließend wird Dr. med. Michael Wenzke bezüglich der Frage „Wie kommen die Keime aus dem Darm in die Blase?“ referieren. Danach hält Dr. med. Ulrike Gemander einen Vortrag über rezidivierende Harnwegsinfekte und diesbezügliche Präventionsmaßnahmen. Abschließend erklärt Prof. Dr. med. Werner Bader welchen Einfluss Hormone auf die Blase haben.

Die schmerzhafte Blasenentzündung ist weit verbreitet. Jedoch sind Männer davon eher selten betroffen. Dagegen leidet ungefähr jede zweite Frau einmal im Leben an der Erkrankung. Das liegt vor allem daran, dass die Harnröhre der Frau (4 cm) deutlich kürzer ist als die des Mannes (20-25 cm).

Eine Blasenentzündung ist ernst zu nehmen, da die Infektion sogar bis in die Nieren übergehen kann. Die Ursachen sind sehr vielseitig. Unter anderem kann eine Schwangerschaft zu einer Zystitis führen. Daher ist es äußerst wichtig, beim Eintreten von Symptomen zur Vorsorgeuntersuchung einen Arzt aufzusuchen. Anzeichen können beispielsweise Schmerzen beim Urinieren, Unterleibsschmerzen oder Harndrang sein.

Jeder ist zur Veranstaltung herzlich eingeladen, um sich zum Thema Blasenentzündung zu informieren. Nach den Vorträgen besteht die Möglichkeit, Fragen zu stellen und Anmerkungen loszuwerden.

Das diesjährige Programm finden Sie hier!

Zurück