Diese Website verwendet Cookies. Wir verwenden diese, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Unsere Partner führen diese Informationen möglicherweise mit weiteren Daten zusammen, die Sie ihnen bereitgestellt haben oder die sie im Rahmen Ihrer Nutzung der Dienste gesammelt haben. Sie geben Einwilligung zu unseren Cookies, wenn Sie unsere Webseite weiterhin nutzen.

Mehr Informationen

Klinikschwerpunkte

Operative Klinikschwerpunkte sind alle gängigen Narkoseverfahren, insbesondere:

  • balanzierte Anaesthesie
  • TIVA (total intravenoese Anaesthesie, d.h. die Anaesthesiemedikamente werden aussschliesslich in eine Vene gespritzt)
  • Regionalanaesthesie der oberen und unteren Extremität (Spinalanaesthesie und Epiduralanaesthesie als Einzelgabe oder kontinuierlich über Katheter z.B. zur Schmerzbekämpfung nach der Operation oder zur Geburtserleichterung, Plexus axillaris-Blockade, 3in1-Blockade z.B. nach Knieoperationen)
  • Narkosetiefenmessung durch EEG-Überwachung
  • Eigenblutmanagement (sog. maschinelle Autotransfusion)
  • endoskopische Atemwegssicherung bei schwierigen anatomischen Verhältnissen (sog. fiberoptische Intubation)
  • Wärmemanagement während der Operation
  • Überwachung der Funktion der Übertragung von Nervenimpulsen auf die Muskulatur (sog. NMT-Monitoring) zur Sicherstellung absolut ruhiger Lage während der Operation und guter Atmung nach der Operation

Intensivmedizinische Klinikschwerpunkte sind:

  • invasive und nicht-invasive Beatmungstechniken
  • besonders schonende Tracheotomieverfahren (perkutan, endoskopisch kontrolliert)
  • Nierenersatzverfahren
  • Ultraschalluntersuchungen (transoesophageale Echokardiographie z.B. zur Ermittlung der Herzfunktion)
  • Behandlung von septischen Patientinnen und Patienten

Schmerztherapeutische Klinikschwerpunkte sind:

  • Patienten-kontrollierte Analgesie (PCA)
  • Akupunktur
  • Laserstimulation
  • elektrische Nervenreizung durch die Haut (sog. TENS-Verfahren)
  • Regionalanaesthesieverfahren mittels Katheter
  • Nervenblockaden

Notfallmedizinische Klinikschwerpunkte sind:

  • Behandlung akut lebensbedrohlicher Erkrankungen (z. B. Herzinfarkt, Schlaganfall, schwerer Asthmaanfall, Versorgung von Unfallverletzten)
  • präklinische Beatmung
  • Herz-Lungen-Gehirn-Wiederbelebung
  • Dokumentationsverfahren bei Massenanfall von Verletzten
  • Ausbildung in Herz-Lungen-Gehirn-Wiederbelebung für Ärzte sowie ärztliches Hilfspersonal und Laien