Diese Website verwendet Cookies. Wir verwenden diese, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Unsere Partner führen diese Informationen möglicherweise mit weiteren Daten zusammen, die Sie ihnen bereitgestellt haben oder die sie im Rahmen Ihrer Nutzung der Dienste gesammelt haben. Sie geben Einwilligung zu unseren Cookies, wenn Sie unsere Webseite weiterhin nutzen.

Mehr Informationen

#alltagshelden

Teil 1: Lars Matthiesen, Leiter der Technischen Abteilung

Teil 1: Lars Matthiesen
seit 2016 Leiter der Abteilung Technik am Klinikum Bielefeld

 

Meine Arbeit am Klinikum Bielefeld:
"Das Besondere an meiner Arbeit ist, dass man nicht nur sieht, was noch zu tun ist, sondern auch merkt, was schon erreicht wurde."

Berufswunsch seit der Kindheit:
"Da ich aus einer technisch sehr versierten und vorbelasteten Familie stamme, war mein Berufswunsch klar umrissen. Als Kind war ich oft auf Sylt. Und irgendwann musste ich ins dortige Krankenhaus und da ist es quasi um mich geschehen. Ich wusste, dass hier in dieser Klinik im Technischen Bereich arbeiten wollte. Es hat ziemlich genau 30 Jahre gedauert aber dann hatte ich den Job als Technischer Leiter auf meiner Insel in meinem Krankenhaus wirklich bekommen."

 

Teil 2: Dr. med. Andreas Koldehoff, M.Sc, Assistenzarzt in der Anästhesie

Teil 2: Dr. med. Andreas Koldehoff, M.Sc.
Assistenzarzt der Klinik für Anästhesie, Intensivmedizin, Notfallmedizin und Schmerzmedizin, Notarzt am Standort Bielefeld Mitte und Halle

 

„Das Beste an meiner Arbeit ist das Team! Auf eigene Faust und ohne Unterstützung loslegen geht in der Anästhesie, Intensivmedizin und Notfallmedizin eigentlich gar nicht. Deswegen freut es mich sehr, jeden Tag, ob im OP, auf der Intensivstation oder im Rettungsdienst, so nette und hilfsbereite Leute zu treffen, die mich beim Lernen unterstützen!“

Teil 3: Anja Grote, Chefarztsekretärin

Teil 3: Anja Grote
seit 2010 tätig im Chefarzt-Sekretariat der Klinik für Thoraxchirurgie am Klinikum Bielefeld Mitte

 

"Als ich mich um die Stelle der Chefarztsekretärin der Thoraxchirurgie bewarb, stand für mich fest, dass das genau der Beruf ist, den ich machen möchte.
Es gibt mir täglich ein gutes Gefühl, wenn ich den Patienten durch einen kurzfristigen Sprechstundentermin oder ein tröstendes Wort ein wenig Erleichterung und Zuversicht geben kann."

Teil 4: Dr. med. Carsten Kirchhoff, Oberarzt in der Anästhesie

Teil 4: Dr. med. Carsten Kirchhoff
Oberarzt der Klinik für Anästhesiologie, Intensivmedizin, Notfallmedizin und Schmerztherapie, seit 2000 am Klinikum Bielefeld

 

„Es macht Spaß, in einem guten Team zu arbeiten, zusammen zu entscheiden, Erfolge zu sehen und sich gemeinsam darüber zu freuen.“

Teil 5: Maher Qasim, Koch bei der DLG am Klinikum Bielefeld

Teil 5: Maher Qasim
Koch bei der DLG am Klinikum Bielefeld, seit 2013 am Klinikum Bielefeld

 

"Das Beste an meiner Arbeit ist, dass ich in einem Team arbeiten darf, das mit Spaß und Freude jeden Tag aufs Neue Patienten, Mitarbeiter und Schüler mit leckerem Essen versorgt. Bei Catering-Aufträgen habe ich die Möglichkeit, eigene Rezepturen und meine kreativen Ideen umzusetzen."

Teil 6: Nicole Blechinger, Ergotherapeutin am Klinikum Halle (Westf.)

Teil 6: Nicole Blechinger
Ergotherapeutin am Klinikum Halle (Westf.), seit 2014 

 

"Ergotherapie in der Geriatrie ist so individuell wie der Mensch und hat immer das gleiche Ziel: Ein selbstbestimmtes Leben im Alter zu führen. Das Beste an meinem Beruf ist die Zusammenarbeit mit unseren Patientinnen und Patienten im Interdisziplinären Team bestehend aus einzelnen Puzzleteilchen. Dazu gehören Ärztinnen und Ärzte, Pflegekräfte, Physiotherapeutinnen und -therapeuten, Logopädinnen und Logopäden, andere Ergotherapeutinnen und -therapeuten sowie der Sozialdienst. Selbstverständlich steht die Patientin/der Patient mit seinen Bedürfnissen im Vordergrund. Alltags-, und Gedächtnisaktivitäten wie zum Beispiel "Mensch ärgere dich nicht" spielen, strengen den Kopf sehr an, Gymnastik dagegen den Körper. Ergotherapie ist eine gute Mischung aus beidem."