Unfallchirurgie

In der interdisziplinären Notaufnahme werden jährlich über 11.000 Patienten mit Erkrankungen und Verletzungen des Bewegungsapparates ambulant behandelt. Die Unfallchirurgische Klinik ist zum §6- und Verletztenartenverfahren (VAV) zugelassen (Berufsgenossenschaftliches Heilverfahren) und mit den modernsten technischen Geräten ausgestattet (MS-CT, MRT, 3D-Bildwandler der neuesten Generation, Navigationssystem). Als zertifiziertes regionales Traumazentrum ist die Klinik in das TraumaNetzwerkDGU Ostwestfalen integriert.

Ein besonderer Schwerpunkt besteht in der Behandlung von (Schwer-) Unfallverletzten, verletzten Kindern und Jugendlichen (Kindertraumatologie), älteren und geriatrischen Patienten (Alterstraumatologie) sowie von Sportverletzungen (Sporttraumatologie). Alle Verletzungen der Wirbelsäule (Wirbelsäulentraumatologie) und des Beckens/ Acetabulums (Beckentraumatologie) können hier unter Einsatz innovativer Technik (intraoperative 3D-Bildgebung) und Implantaten versorgt werden. Selbstverständlich werden auch die kleinen Verletzungen wie Schürfungen, Prellungen, Verstauchungen sowie Schnitt- und Kopfplatzwunden professionell behandelt.

Hierfür steht das Team aus hochspezialisierten und erfahrenen Unfallchirurgen und Orthopäden 24 Stunden am Tag und in der Nacht für die Patienten bereit.

Kardiologie

Inhalte folgene - Seite in der Überarbeitung