Diese Website verwendet Cookies. Wir verwenden diese, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Unsere Partner führen diese Informationen möglicherweise mit weiteren Daten zusammen, die Sie ihnen bereitgestellt haben oder die sie im Rahmen Ihrer Nutzung der Dienste gesammelt haben. Sie geben Einwilligung zu unseren Cookies, wenn Sie unsere Webseite weiterhin nutzen.

Mehr Informationen

Internationale Woche der Kontinenz WCW: Inkontinenz im Alter – ein echtes Problem?

Am Montag, den 25.06.2018 findet im Seminarraum des Klinikums Bielefeld Mitte eine Spezialveranstaltung der Reihe "Bürger fragen - Ärzte antworten" zum Thema "Inkontinenz im Alter – ein echtes Problem?" statt. Referent ist Prof. Dr. med. Werner Bader, Chefarzt des Zentrums für Frauenheilkunde am Klinikum Bielefeld Mitte. Im Anschluss an den Vortrag steht Prof. Dr. Bader gern für Fragen zur Verfügung.

Weitere Vorträge:

Vorträge:

  • Was kann man gegen Schmerzen im Beckenboden unternehmen?

Prof. Dr. h.c. (TashPMI) Dr. med. habil. Mathias Löhnert

  • Wenn die Blase ständig drückt. Wann hilft das Wundermittel Botox?

Dr. med. Ulrike Gemander

  • Welche Möglichkeiten bietet die Akupunktur bei Störungen im Beckenbodenbereich?

Dr. med. Madeleine-Elise Sawicka

Harninkontinenz ist im Alter ein häufiges und belastendes Symptom. Ursachen sind unter anderem Veränderungen in der Struktur des Blasenmuskels, Störungen der neurogenen Steuerung sowie alterskorrelierte Veränderungen der Anatomie des unteren Harntraktes. Weitere Auslöser können medikamentöse Nebenwirkungen sein.

Inkontinenz ist ein Thema, über das in der Öffentlichkeit gerne geschwiegen wird. Dabei betrifft dieses Problem wirklich viele Menschen und gerade im hohen Alter gibt es zahlreiche Patienten mit diesem Leiden. Was lässt sich gegen Inkontinenz tun?

Nach Zahlen des Selbsthilfeverbandes Inkontinenz werden ca. 5 bis 8 Millionen Menschen in Deutschland von Problemen in diesem Bereich geplagt. Doch was sollen Betroffene tun? Gibt es Wege aus dieser Krise und wenn ja, wie sehen diese aus?

Zurück