Internationaler Tag gegen Gewalt an Frauen – Ohne Angst ins Krankenhaus

Der 25. November wird seit 1999 als „Internationale(r) Tag gegen Gewalt an Frauen“ begangen. Die UN-Generalversammlung hat am 17. Dezember 1999 die Resolution verabschiedet,  die mit diesem Tag  das öffentliche Interesse auf die Gewalt jeder From gegen Frauen und deren Bewältigung in den Vordergrund rücken möchte.

Häusliche Gewalt kann viele Formen haben. Egal ob physische, emotionale oder sexualisierte Gewalt – die Notaufnahme des Klinikums Bielefeld ist die richtige Anlaufstelle für Personen, die Hilfe benötigen.

Hier wird bewusst darauf geachtet, dass sich während der Untersuchung die Möglichkeit ergibt, ohne Begleitung der Angehörigen, möglicherweise sogar des/der Täter*in, zu offenbaren, dass man Opfer von Gewalt geworden ist. Ärzt*innen und Pflegekräfte sind für solche Gespräche und Situationen sensibilisiert.

Das Klinikum Bielefeld hat sich den Internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen daher zum Anlass genommen, ein Video zu veröffentlichen, um über das Thema Gewalt gegen Frauen aufzuklären und Frauen, die Gewalt erfahren zu haben, Handlungsmöglichkeiten an die Hand zu geben.

Auch die Mitarbeitenden werden anhand eines Videos im den Umgang mit Opfern von Gewalt geschult.

Auf der 83. Plenarsitzung am 17. Dezember 1999 verabschiedete die UN-Generalversammlung eine Resolution, nach der der 25. November zum Internationalen Tag zur Beseitigung von Gewalt gegen Frauen, auch „Internationaler Tag gegen Gewalt an Frauen“, bestimmt wurde. Damals zeigte sich die Generalversammlung „beunruhigt darüber, dass Frauen nicht in den vollen Genuss ihrer Menschenrechte und Grundfreiheiten kommen, und besorgt darüber, dass es nach wie vor nicht gelungen ist, diese Rechte und Freiheiten im Falle von Gewalt gegen Frauen zu schützen und zu fördern“.

Zurück