Karl-Josef Laumann, Minister für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes NRW zu Besuch

Karl-Josef Laumann, Minister für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes NRW, hat heute das Klinikum Bielefeld Mitte besucht. Dabei informierte sich der Minister über die aktuelle Situation der Zentralen Notaufnahme sowie der Intensivstationen auf dem Gelände des Klinikums. Michael Ackermann, der Geschäftsführer des Klinikums Bielefeld, stellte dem Minister die Zukunftspläne des Klinikums Bielefeld in Sachen „Erweiterungsbau“ vor. Gegenstand des Gespräches, an dem auch die Mitglieder der Betriebsleitung Christiane Höbig, Ulrich Falk und PD Dr. med. Martin Görner teilnahmen, waren auch die Perspektiven der Medizinischen Fakultät an der Universität Bielefeld.  Minister Laumann betonte die Zukunftsfähigkeit des Krankenhausstandortes Bielefeld und sprach sich noch einmal für die zügige Errichtung der medizinischen Fakultät OWL an der Universität Bielefeld aus. Bielefeld solle künftig durch die Fakultät eine größere Rolle in der Gesundheitsversorgung des Landes NRW spielen. Und Laumann wörtlich: „Dieses Krankenhaus muss eine bedeutende Rolle in diesem Konzept spielen!“ Michael Weber, Aufsichtsratsmitglied des Klinikums Bielefeld betonte die besondere Rolle der Pflegenden im Krankenhausbereich: „In der Pflege sind wir gut aufgestellt!“

Karl Josef Laumann war erstmals von 2005-2010 Minister für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen, danach von 2014-2017 Beauftragter der Bundesregierung für die Belange der Patienten und Bevollmächtigter für Pflege und ist nun seit dem 30. Juni 2017 erneut Minister für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes NRW.

Zurück