Bielefelder Endokrinologie Symposium 2018

30.06.2018

Unsicherheit herrscht immer noch bei Indikation und Art und Weise der Sexualhormonbehandlung der Frau. Aktuelle Studien und Studienbeurteilungen zeigen, dass eine Neubewertung notwendig ist. Prof. Kiesel wird die Therapieempfehlungen darlegen. Übergewicht, Akne, Zyklusstörungen, Insulinresistenz und Hirsutismus sind bei jüngeren Frauen nicht selten. Frau PD Dr. Reger-Tan wird über Diagnostik und Therapiemöglichkeiten sprechen. Die Osteoporose Leitlinie wurden 2017 neu überarbeitet. Was es Neues gibt und auf welche Patientengruppen
wir besonders achten sollen, wird uns Frau Prof. Siggelkow erläutern. Die neuen „Klug Entscheiden Empfehlungen“ der DGIM adressieren die Nebenniere. Prof. Quinkler berichtet, was an Diagnostik sinnvoll und was überflüssig ist. Hypophysenerkrankungen werden häufig spät erkannt. Neben harmlosen Befunden gibt es Erkrankungen wie M. Cushing, Akromegalie und Prolaktinome mit dringlicher Therapieindikation. Prof. Schöfl wird hierüber referieren. Hochfrequenz-Ultraschall, Radiofrequenz-, Mikrowellen- und Laserablation werden als Alternative zu OP und Radiojodtherapie bei Schilddrüsenknoten angeboten. Ob dies heute schon sinnvoll ist wird abschließend
ausführlich dargelegt. Im Namen der Fortbildungsakademie der Ärztekammer Westfalen-Lippe, der Fortbildungsakademie der Deutschen Gesellschaft für Endokrinologie und dem Klinikum Bielefeld möchten wir Sie herzlich einladen, mit uns diese Themen zu diskutieren und freuen uns auf Ihr Kommen!

Informationen zum Programm finden Sie hier.

Zurück