Seminar: End of Life: Buddhist Perspectives

01.07.2017–03.07.2017

In den vergangenen Jahren haben wir mit den Seminaren „End-of-Life:....“ eine Veranstaltungsreihe etabliert, in der wir uns multiprofessionell den verschiedensten Fragen nähern, die sich am Lebensende ergeben. Der Dialog zwischen Medizinern, Theologen, Pflegekräften, Laien, ehrenamtlichen Helfern, Psychologen und Sozialarbeitern findet stets aus der Perspektive einer Religion oder Weltanschauung statt. Glaubensüberzeugungen und spirituelle Werte sind in der letzten Lebensphase
eine in unserer Zeit unterschätzte Ressource und Kraftquelle. Nachdem wir zuletzt die jüdische und die islamische Sicht im Fokus hatten, freuen wir uns nun auf das Seminar aus buddhistischer Perspektive. Wahrscheinlich wird der Buddhismus in einigen Jahren eine der größeren Minderheiten in Deutschland darstellen. Zunehmend gewinnt der Buddhismus an Popularität und immer mehr Menschen schließen sich den verschiedenen Schulen an oder beziehen Elemente des Buddhismus in ihren spirituellen Lebensentwurf ein. Gerade in der achtsamen Begleitung schwerstkranker und sterbender Menschen hat die moderne Palliativmedizin viel vom Buddhismus gelernt. So lag es sehr nahe, in der dritten Auflage der „End-of-Life“-Seminare diesen Schwerpunkt zu setzen. Wir sind sehr froh, namhafte Experten als Referenten gewonnen zu haben und erwarten sehr interessante und gute Begegnungen und Gespräche.

Zurück