Kopf-Hals-Tumorzentrum

Im Kopf-Hals-Tumor-Zentrum werden Patient*innen mit Tumoren in den oberen Speise- und Luftwegen (der Mundhöhle, dem Rachen, dem Kehlkopf, der Nase, der Speicheldrüse) behandelt. Die Universitätsklinik für Hals-Nasen-Ohrenheilkunde, Kopf- und Halschirurgie führt die große Tumorchirurgie mit plastischen Defektdeckungen, sowie anteriore und laterale Schädelbasischirurgie in einem interdisziplinären Behandlungsteam durch. Hierfür stehen modernste Diagnose- und Operationseinheiten zur Verfügung (Navigationssystem, verschiedene Lasersysteme, Kontakt- und Fluoreszenzendoskopie). Zudem wird die plastisch-kosmetische Chirurgie des Hals-Nasen-Ohren-Gebietes und Allergologie vollständig angeboten. In Kooperation mit Dr. Dr. med. C. Pytlik erfolgen Eingriffe im Mund-Kiefer-Gesichtsbereich (MKG). Patient*innen können in der Universitätsklinik für Hals-Nasen-Ohrenheilkunde, Kopf- und Halschirurgie auch ambulant diagnostiziert und behandelt werden. Ein Antrag für eine Erstzertifizierung zum Kopf-Hals-Tumor-Zentrum wurde bei der Deutschen Krebsgesellschaft eingereicht und für das 4. Quartal 2021 vorgemerkt.

Medizinisches Leistungsangebot

  • Diagnostik und Therapie von Erkrankungen der Nasennebenhöhlen
  • Transnasaler Verschluss von Liquorfisteln
  • Diagnostik und Therapie von Erkrankungen der Tränenwege
  • Plastisch-rekonstruktive Chirurgie
  • Diagnostik und Therapie von Krankheiten der Mundhöhle
  • Diagnostik und Therapie von Erkrankungen der Kopfspeicheldrüsen
  • Diagnostik und Therapie von Erkrankungen des Kehlkopfes
  • Diagnostik und Therapie von Erkrankungen der Trachea
  • Diagnostik und Therapie von Tumoren im Kopf-Hals-Bereich
  • Rekonstruktive Chirurgie im Kopf-Hals-Bereich
  • Laserchirurgie
  • Schädelbasischirurgie
  • Interdisziplinäre Tumornachsorge