Diese Website verwendet Cookies. Wir verwenden diese, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Unsere Partner führen diese Informationen möglicherweise mit weiteren Daten zusammen, die Sie ihnen bereitgestellt haben oder die sie im Rahmen Ihrer Nutzung der Dienste gesammelt haben. Sie geben Einwilligung zu unseren Cookies, wenn Sie unsere Webseite weiterhin nutzen.

Mehr Informationen

Geriatrie

In der geriatrischen Klinik am Standort Rosenhöhe unter der Leitung von Chefarzt Dr. med. Wolfgang Schmidt-Barzynski werden Menschen, die altersbedingte Funktionseinschränkungen haben, akut gefährdet sind und bei denen mehrere sich gegenseitig verschlimmernde Krankheiten vorliegen, z.B. Schlaganfall, Parkinson, Demenz, Arm- und Beinbrüche, Herzerkrankungen und Diabetes behandelt.

Zu unseren Behandlungsschwerpunkten gehören u. a.:

  • Infektionserkrankungen, z. B. Lungenentzündung
  • Sturzneigung und Schwindel
  • Schlaganfall
  • Demenz
  • Diabetes
  • Chirurgie (Herz, Gefäße, Frakturen) und Nachsorge
  • Exazerbierte COPD
  • KHK
  • Komplikationen bei akuten und chronischen Erkrankungen

Weitere behandelte geriatrietypische Symptomkomplexe:

  • Immobilität
  • Kognitive Defizite
  • Inkontinenz
  • Dekubitalulcera
  • Fehl- und Mangelernährung
  • Störungen im Flüssigkeits- und Elektrolythaushalt
  • Depression, Angststörung,
  • Neurologische Defizite
  • Chronisches Schmerzsyndrom
  • Gebrechlichkeit (Frailty)
  • Starke Seh- oder Hörbehinderung
  • Medikationsprobleme

Der Lebensabschnitt des Alterns beginnt mit dem 65. Lebensjahr. Mit zunehmendem Alter kommt es zu Veränderungen der Körperzusammensetzung insbesondere des Wasserhaushaltes und der Muskulatur. Des Weiteren können Probleme psychischer, kognitiver oder sozialer Natur auftreten. Dementsprechend gelten als Ziele der Ernährung im Alter:

  • Deckung des Nährstoffbedarfs
  • Anpassung des Proteinbedarfs
  • Ausreichende Flüssigkeits- und Ballaststoffzufuhr
  • Vermeidung von Mangelernährung
  • Erhalt der Mobilität

Umso wichtiger ist uns eine genaue Untersuchung der Ernährungsgewohnheiten unserer Patient*Innen.

Am Standort Mitte erfolgt auf den Stationen der Inneren Medizin und der Unfallchirurgie das Behandlungskonzept der Integrierten Geriatrie.

Ziel ist die Wiedereingliederung in die gewohnte Umgebung bei möglichst weitgehendem Erhalt der selbstständigen Lebensführung.