Diese Webseite benutzt Cookies um das Angebot zu verbessern. Mehr Informationen

Ambulante Operationen

In der HNO-Heilkunde gibt es eine Reihe von Eingriffen, die ambulant durchgeführt werden können, d.h. dass der Patient nach Operation und einer entsprechenden Aufwachphase wieder nach Hause fahren darf. Hierzu zählen z.B. die Entfernung der Rachenmandeln („Polypenentfernung“=Adenotomie), die Mandelkappung (Tonsillotomie), die Behandlunng von Mittelohrergüssen und viele, weitere kleinere Eingriffe.

Die Durchführung dieser Eingriffe erfolgt durch die HNO-Abteilung in der StattKlinik, die auf dem Gelände des Klinikums Bielefeld Mitte in einem Nachbargebäude untergebracht ist. Hier erhalten die Patienten - sowohl Erwachsene, wie auch Kinder und deren Eltern - ambulant eine Versorgung, die in vollem Umfang mit der stationären Bahndlung im Hauptgebäude zu vergleichen ist. So stehen selbstverständlich erfahrene Narkoseärzte und medizinisches Fachpersonal jederzeit bereit.

Für eine ambulante Operation wird eine ideale Infrastruktur und optimale Organisation und Logistik angeboten. So steht den Patienten eine spezielle persönliche Umgebung zur Verfügung und Kinder können bis zum OP-Eingang von Ihren Eltern begleitet werden.

Eingriffe, welche in Lokalanästhesie durchgeführt werden können, wie z.B. die Entfernung von kleineren Hautveränderungen im Kopf-/ Halsbereich (Grützbeutel/Atherom; Basaliom) werden alternativ in unserem Ambulanten Operationszentrum (AOZ) im Hauptgebäude durchgeführt.

Gerne können Patientinnen und Patienten für Termine und Planung der ambulanten Eingriffe die Anmeldung der HNO-Ambulanz unter 05 21. 5 81 - 33 05 nutzen.