Diese Webseite benutzt Cookies um das Angebot zu verbessern. Mehr Informationen

Über die Klinik

Die Klinik für Gefäß- und Endovaskular-Chirurgie ist am 01.02.2007 als Hauptfachabteilung für Gefäßchirurgie gegründet worden. Seither wächst die Klinik kontinuierlich und verfügt aktuell über 26 Betten. Die Bettenstationen sind die Stationen 7.1 und 8.1 und liegen auf der 7. und 8. Etage. Die Patientenzimmer sind als Zweibettzimmer eingerichtet und verfügen alle über eine Nasszelle mit Duschbad. Telefon und Fernseher gehören zur Standardausstattung.

Das Sekretariat und die Ambulanz der Klinik für Gefäß- und Endovaskular-Chirurgie befinden sich auf der 6. Etage. Hier werden die Erstuntersuchungen der Patienten durchgeführt.

Für die ambulanten Patienten unserer Klinik bieten wir täglich nach Vereinbarung eine Gefäßsprechstunde an. Alle 14 Tage wird dienstags nachmittags eine Terminsprechstunde für Gefäßerkrankungen im Klinikum Halle durchgeführt.

Die Klinik ist im Sinne eines modernen Gefäßzentrums eng vernetzt mit der Klinik für Allgemeine Innere Medizin, Endokrinologie, Diabetologie und Infektiologie welche eine nach Kriterien der DDG (Deutsche Diabetes Gesellschaft) für zertifizierte Fußambulanz betreibt. Weitere enge Kooperationspartner sind die Klinik für Kardiologie, die Klinik für Plastische Chirurgie und das Institut für Diagnostische Radiologie.

Zur Gefäßdiagnostik stehen Venenfunktionsdiagnostik, Farbduplexsonographie, Magnetresonanzangiographie, 64-Zeiler CT und die Angiographie mit Interventionsbereitschaft rund um die Uhr zur Verfügung.