Diese Webseite benutzt Cookies um das Angebot zu verbessern. Mehr Informationen

Aufenthalt

Falls Sie sich auf Ihren Krankenhausaufenthalt vorbereiten können, haben wir Ihnen in diesem Bereich detaillierte Informationen zusammen gestellt. So können Sie sich schon vorab informieren.

Zunächst möchten wir Ihnen ein wenig bei der Vorbereitung Ihres stationären Aufenthalts helfen und geben Ihnen dazu nützliche Hinweise und eine Checkliste an die Hand, mit der Ihnen das Packen Ihrer Tasche sicherlich leichter fallen wird.

Damit Sie sich bereits jetzt ungefähr vorstellen können, wie Ihr erster Tag im Klinikum ablaufen wird, haben wir Informationen zu den Formalitäten der Aufnahme und der Unterbringung in unseren Zimmern zusammengestellt, die Sie hier gerne nachlesen können.

Der Tagesablauf im Krankenhaus ist sicherlich ganz anders als Ihr eigentlicher Ablauf zu Hause. Damit Sie sich darauf ein wenig vorbereiten können, haben wir Ihnen auch dazu einige Hinweise aufgeführt.

Wir möchten Ihnen Ängste und Scheu nehmen, damit Sie immer genaustens über Ihre Behandlung Bescheid wissen. Daher bringen wir Ihnen die Abläufe des Klinikums noch ein wenig näher, indem wir Ihnen einige Hinweise zur ärztlichen Behandlung und der Pflege zusammengestellt haben. Sie dürfen uns selbstverständlich auch jederzeit Fragen stellen.

Da Sie sich 24 Stunden pro Tag im Krankenhaus befinden, spielt Ihre Ernährung eine große Rolle für uns. Wir sehen diese als Teil der Therapie an, sie leistet also einen Beitrag zu Ihrer Genesung. Das engagierte Küchenteam sorgt in der modernen Zentralküche für ein wohlschmeckendes, abwechslungsreiches Speisenangebot.

Sicherlich ist das Schönste an Ihrem Krankenhausaufenthalt die Entlassung. Wir freuen uns mit Ihnen, wenn Sie wieder nach Hause dürfen. Damit Sie in der Vorfreude auf Ihr Zuhause nichts bei uns im Hause vergessen, haben wir Ihnen einige Hinweise notiert.

Vorbereitung

Die Vorbereitung auf den Aufenthalt

Für den Aufenthalt im Krankenhaus werden wenige persönliche Dinge benötigt. Hierzu ist im Folgenden eine Checkliste aufgeführt. Zu berücksichtigen ist dabei, dass den Patientinnen und Patienten in ihrem Zimmer nur ein schmaler Kleiderschrank zur Verfügung steht.

Bitte bringen Sie keine Wertgegenstände, Schmuck oder größere Geldbeträge mit ins Klinikum. Sie haben aber die Möglichkeit, Wertgegenstände im Tresor der Kasse einschließen zu lassen. Die Klinik haftet nur für im Tresor hinterlegte Wertsachen.

Checkliste: Was wird während des Aufenthaltes benötigt?

  • Zahnbürste, Körperpflegeartikel (Seife, Shampoo, Zahnpasta etc.), Rasierapparat, Kosmetik
  • Handtücher / Waschlappen
  • Schlafanzüge / Nachthemden
  • Unterwäsche und Strümpfe
  • Hausschuhe
  • Bademantel / Jogginganzug
  • Taschentücher
  • Wecker, Armbanduhr
  • Ausweis
  • Krankenversicherungskarte
  • Einweisungsschein der Ärztin bzw. des Arztes
  • Medikamente, die zur Zeit eingenommen werden
  • falls vorhanden: bisherige Befunde und Untersuchungsergebnisse
  • Adressen und Telefonnummern von Familienangehörigen und Freundinnen / Freunden
  • Geld (kleinere Beträge)

Sofern Sie als volljähriger Versicherter in der gesetzlichen Krankenversicherung zuzahlungspflichtig sind, bitten wir Sie zu bedenken, dass für jeden Tag des vollstationären Aufenthaltes 10,-- € Eigenbeteiligung zu entrichten sind. Der Gesamtbetrag kann in bar oder per ec-Karte gezahlt werden.

Aufnahme

Am Tag der Aufnahme in das Klinikum Bielefeld wird zunächst ein kurzes Aufnahmegespräch geführt. Hierzu kommen Sie bitte zunächst zu den Aufnahmebüros, die in der Eingangshalle auf der rechten Seite liegen. Dort ist es nötig aus dem Automaten einen Zettel mit einer Nummer zu ziehen und in der Wartezone zu warten, bis die eigene Nummer auf der großen Anzeigetafel aufgerufen wird.

Im Aufnahmebüro sollten die Einweisungspapiere der Ärztin/ des Arztes  zusammen mit der Versichertenkarte vorgelegt werden. Bei dem Aufnahmegespräch werden weiterhin einige persönliche Angaben und Daten erfragt, die für die Abwicklung und Abrechnung des Krankenhausaufenthaltes benötigt werden. Die Daten unterliegen selbstverständlich dem gesetzlichen Datenschutz. Die allgemeinen Vertragsbedingungen sowie der Pflegekostentarif können im Aufnahmebüro eingesehen werden.

Wenn ein Telefonanschluss auf dem Zimmer gewünscht ist, sollte dies am besten gleich bei der Aufnahme mitgeteilt werden.

Für den Transport des Gepäcks stehen in der Eingangshalle direkt beim Haupteingang Wagen zur Verfügung (2-Euro-Münze als Pfand).

Tagesablauf

Der Tagesablauf im Krankenhaus ist sicherlich zunächst ungewohnt. Alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bemühen sich, die Bedürfnisse und Lebensgewohnheiten der Patientinnen und Patienten zu berücksichtigen. Dennoch beginnt der Tag im Krankenhaus relativ früh, um ein reibungsloses Zusammenwirken der einzelnen Stationen mit den jeweiligen Funktionsabteilungen zu ermöglichen.

Die Untersuchungen und Behandlungen sowie die Pflege und Versorgung sind nach einem Zeitplan organisatorisch aufeinander abgestimmt. Auskünfte zum Tagesablauf auf der Station erhalten die Patientinnen und Patienten nach der Aufnahme von dem Pflegepersonal der Station.

Manchmal kann es durch unvorhergesehene Notfälle zu Verschiebungen von Terminen kommen. Dafür bitten wir um Verständnis.

Die Entlassung

Den medizinisch richtigen Zeitpunkt der Entlassung bestimmt die behandelnde Ärztin/ der behandelnde Arzt. Für die Hausärztin/ den Hausarzt wird Ihnen ein vorläufiger Entlassungsbericht mitgegeben. Der endgültige Bericht wird dann direkt an die Praxis geschickt.

Um den neu aufgenommenen Patientinnen und Patienten lange Wartezeiten zu ersparen, werden entlassene Patienten gebeten, mit der zuständigen Pflegekraft den Zeitpunkt der Abreise zu besprechen. Eine vorzeitige Entlassung gegen ärztlichen Rat oder aber das Verlassen des Krankenhauses ohne die Zustimmung der behandelnden Ärztin/ des behandelnden Arztes geschieht auf eigene Gefahr.

Wenn nach der Entlassung aus dem Krankenhaus weiterhin eine pflegerische Versorgung oder auch Hilfe im Haushalt benötigt wird, können Sie Beratung und Hilfe bei der Organisation erhalten. Hierzu sprechen Sie bitte die Mitarbeiterinnen des Sozialdienstes oder das Pflegepersonal so frühzeitig wie möglich an.

Bedenken sollten Sie, dass Sie in der Regel auch nach der Entlassung - besonders nach längeren Aufenthalten - noch einige Tage Schonung benötigen, bis Sie sich wieder auf ihr gewohntes Leben in der vertrauten Umgebung eingestellt haben.