Diese Webseite benutzt Cookies um das Angebot zu verbessern. Mehr Informationen

Kindertagesstätte Kidstown

Die Kindertagesstätte nach Maß für die Kinder der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Klinikums

Am 1. August 2008 starteten das Klinikum und die von Laer Stiftung in direkter Nähe zum Klinikum Bielefeld Mitte mit einer Kindertagesstätte für die Kinder der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Klinikums. Aufgrund der großen Nachfrage erfolgte zum 1.8.2013 die Eröffnung von Kidstown II in einem Neubau, ebenfalls in unmittelbarer Nähe zum Klinikum. Kindertagesstätten, die in dreifacher Hinsicht etwas Besonderes sind.

Zum einen sind sie ausschließlich für die Kinder der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Zum anderen ermöglichen diese Kindertagesstätten durch die deutlich erweiterten Öffnungszeiten die Möglichkeit Familie und Beruf flexibler und besser miteinander vereinbaren zu können. Und nicht zuletzt gehört Kidstown I zu den ersten sogenannten bilingualen Kindertagesbetreuungseinrichtungen in Deutschland. Bilingual deshalb, weil die Kinder gleich in zwei Sprachen, nämlich Deutsch und Englisch, betreut werden. Da zwei der sechs hauptamtlichen Erzieherinnen mit den Kindern nur Englisch sprechen, wachsen die Kinder spielerisch mit einer zweiten Sprache auf, die sie wie selbstverständlich in Liedern und Reimen anwenden.

Die Eltern kommen aus allen Berufsgruppen des Klinikums Bielefeld: Mitte wie Rosenhöhe, Klinikmitarbeiter genauso wie Kollegen aus der Dienstleistungs- oder Reinigungsgesellschaft. Kidstown ist etwas ganz besonderes. Für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter liegen die Vorteile auf der Hand: Die Nähe zum Klinikum, die flexiblen Öffnungszeiten und nicht mal zwischen Weihnachten und Neujahr gibt es richtige Betriebsferien. Seit der Gründung von Kidstown I und auch nach der Erweiterung durch Kidstown II gibt es mehr Anfragen als Plätze. Als Betriebskindergärten des Klinikums Bielefeld verfügen diese Kindertagesstätten über einige zusätzliche Leistungen, um den betrieblichen Anforderungen und damit auch der besseren Vereinbarkeit von Familie und Beruf zu entsprechen. Über die üblichen Öffnungszeiten von 07.00 Uhr bis 17.00 Uhr hinaus ist die Betreuung auch bis in den frühen Abend hinein gesichert, wenn dieses beruflich notwendig ist.

Wichtig ist die KITA für die Klinik, aber die Klinik auch für die Kidstown-Kinder. Der Arbeitsplatz der Eltern soll kein unbekanntes Feld bleiben. So wird auch schon einmal die Notaufnahme von einer Gruppe besucht, um zu sehen wie die Eltern arbeiten.

Der personelle Mehraufwand für die erweiterten Betreuungszeiten (und damit die Mehrkosten) wird zur Hälfte von den Eltern und zur anderen Hälfte vom Klinikum getragen. Aber auch über diese flexiblen und verlängerten Öffnungszeiten hinaus ist Kidstown Partner für die Eltern, wenn es eben um die Vereinbarkeit geht. Eine Betreuung im Notfall, wenn beispielsweise das Kind erkrankt ist und zu Hause bleiben muss, oder sogar die wochenweise Aufnahme eines Kindes von internationalen Gastärzten, ermöglicht Kidstown ebenso, wie es für die Erzieherinnen selbstverständlich ist, dass Eltern gerne auch einmal zwischendurch nach dem Rechten schauen und die Kinder besuchen können.