Diese Website verwendet Cookies. Wir verwenden diese, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Unsere Partner führen diese Informationen möglicherweise mit weiteren Daten zusammen, die Sie ihnen bereitgestellt haben oder die sie im Rahmen Ihrer Nutzung der Dienste gesammelt haben. Sie geben Einwilligung zu unseren Cookies, wenn Sie unsere Webseite weiterhin nutzen.

Mehr Informationen

Brustvergrößerung

Der Wunsch nach einer Vergrößerung beruht auf dem individuellen Empfinden der Patientin einer zu kleinen oder aber auch auf einer störenden Asymmetrie der Brust. Die Brust kann auch altersbedingt, nach Gewichtsverlust oder aber im Anschluss an eine Schwangerschaft an Volumen und Elastizität verlieren. Die Vergrößerung kann prinzipiell in jedem Alter erfolgen; die Brustentwicklung sollte jedoch abgewartet werden. Auch sollten geplante Schwangerschaften beim Operationszeitpunkt berücksichtigt werden, da sie das ästhetische Ergebnis nachhaltig beeinflussen können. Im ausführlichen Beratungsgespräch wird die gewünschte Brustform und Größe, die zur Verfügung stehenden Implantate, die Schnittführung und die Implantatlage besprochen.

Implantate
In der Klinik werden qualitativ hochwertige, mit dem EU-Gütesiegel versehene Silikon-Implantate mit einer texturierten Oberfläche zur Vermeidung von Kapselfibrosen verwendet.

Schnitttechniken
Die Schnittführung ist abhängig von der gewünschten Größe und der Form des Implantates, der Konstitution und Narbenbildung der Frau. Grundsätzlich wird die Schnittführung in der Brustumschlagfalte, in der Achselhöhle und am Rand des Brustwarzenhofes unterschieden. Bei sehr schlaffen Brüsten reicht in Ausnahmefällen eine alleinige Vergrößerung nicht aus; dann ist die gleichzeitige Straffung der Brust empfehlenswert.

Implantatlage
Das Implantat kann vor oder hinter den großen Brustmuskel gelegt werden. Sehr schlanken Frauen wird zur Vermeidung eines sichtbaren Randes das Einlegen hinter den Muskel geraten. Bei eher schlaffen Brüsten mit einem weiten Hautmantel, wie es nach vorangegangenen Schwangerschaften oder altersbedingt typisch ist, erzielt man das ästhetisch schönere Resultat mit der Platzierung vor dem Brustmuskel.

Wichtige Informationen:
Klinikaufenthalt: 0 - 3 Tage
Operationsdauer: 1 - 2 Stunden Narkoseart: örtliche Betäubung, Vollnarkose
Nachbehandlung: Schlafen in Oberkörperhochlage für 3 Tage, Stütz-BH für 3 Monate, Vermeiden von anstrengenden Sportarten für 3 Monate
Risiken: Blutergüsse, Schwellung der Brust, unschöne Narbenbildung, vorübergehendes Taubheitsgefühl in den Brustwarzen, Verrutschen der Implantate, Kapselfibrose (tastbare Kapsel um das Implantat), Implantatruptur
Endgültiges Ergebnis: nach 6 Monaten
Gesellschaftsfähigkeit: nach ca. 1 - 2 Wochen