Diese Website verwendet Cookies. Wir verwenden diese, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Unsere Partner führen diese Informationen möglicherweise mit weiteren Daten zusammen, die Sie ihnen bereitgestellt haben oder die sie im Rahmen Ihrer Nutzung der Dienste gesammelt haben. Sie geben Einwilligung zu unseren Cookies, wenn Sie unsere Webseite weiterhin nutzen.

Mehr Informationen

Schultereckgelenksprengung

Beschreibung
Diese Verletzung entsteht häufig durch direkten Sturz auf die Schulter. Über das Schultereckgelenk ist das Schulterblatt mit dem Schlüsselbein verbunden. Reißen die Bandverbindungen zwischen dem Schulterblatt und dem Schlüsselbein, kommt es zu einem Hochstand des Schlüsselbeines gegenüber dem Schulterdach.

Behandlung
Die Behandlung richtet sich nach dem Ausmaß der Bandverletzung, dem Alter der Verletzung, der beruflichen und sportlichen Belastung sowie nach dem Alter des Patienten. Die konservative Behandlung ist in vielen Fällen ausreichend. Eine frische Verletzung kann durch Reposition (Einrichten) des Gelenkes wieder ausheilen. Die zerrissenen Bänder werden hierdurch wieder angenähert und bilden eine narbige Verbindung aus. Verschiedene Techniken kommen bei dieser Operation in Betracht (siehe Beispielbilder). Bei älteren Verletzungen ist die Fähigkeit der Bänder zu heilen geringer. Ein entsprechend stabiles Transplantat, eventuell auch ein Sehnentransplantat, kann dann zur dauerhaften Stabilisierung des Gelenkes erforderlich sein.

ACG-Stabilisierung

Links: Röntgenbild einer Schultereckgelenksprengung. (Bild: Orthopädie Klinikum Bielefeld)
Mitte: Röntgenbild nach Stabilisierung des Schultereckgelenks. (Bild: Orthopädie Klinikum Bielefeld)
Rechts: Die Skizze zeigt das Prinzip der Stabilisierung mit einem Implantat. (Bild: Firma Arthrex)