Diese Website verwendet Cookies. Wir verwenden diese, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Unsere Partner führen diese Informationen möglicherweise mit weiteren Daten zusammen, die Sie ihnen bereitgestellt haben oder die sie im Rahmen Ihrer Nutzung der Dienste gesammelt haben. Sie geben Einwilligung zu unseren Cookies, wenn Sie unsere Webseite weiterhin nutzen.

Mehr Informationen

Herzlich willkommen in der Klinik für Anästhesiologie, operative Intensivmedizin, Notfallmedizin und Schmerztherapie!

Prof. Dr. med. Wiebke Gogarten

Jährlich werden über 22.000 Narkosen an den drei Standorten Bielefeld Mitte, Bielefeld Rosenhöhe und am Klinikum Halle (Westfalen) durchgeführt. Dabei kommen neben allen gängigen Verfahren der Allgemeinanästhesie alle modernen Verfahren der Anästhesie wie ultraschallgesteuerte Gefäßpunktionen, Anlage von Periduralkathetern und Doppellumentuben, Jet-Ventilation, Verfahren der maschinellen Autotransfusion, BIS-Monitoring etc. zum Einsatz. Ein großer Anteil der Narkosen wird in Regionalanästhesie durch ultraschallgesteuerte Plexusanästhesie und -katheter durchgeführt. Regelmäßig werden vor allem im HNO-OP Kindernarkosen und intracerebrale Eingriffe durchgeführt. Zusätztlich betreut die Abteilung am Standort Halle und am Klinikum Bielefeld Mitte zwei geburtshilfliche Kliniken mit den modernsten Verfahren der geburtsbegleitenden Anästhesie. Auch das Spektrum der ambulanten Anästhesie wird im angeschlossenen „Ambulanten OP-Zentrum“ (AOZ) abgedeckt.

Die Klinik betreut die Patientinnen und Patienten der operativen Disziplinen, soweit sie einer Narkose bedürfen, aus den folgenden Fachkliniken:

  • Klinik für Allgemein- und Viszeralchirurgie
  • Augenklinik
  • Klinik für Hals-, Nasen-, Ohrenheilkunde, Kopf- und Halschirurgie
  • Klinik für Innere Medizin und Kardiologie (Mitraclips, ICD- und SM-Anlagen)
  • Klinik für Gefäß- und Endovaskular-Chirurgie
  • Klinik für Plastische, Wiederherstellungs- und Ästhetische Chirurgie – Handchirurgie
  • Zentrum für Frauenheilkunde
  • Orthopädische Klinik
  • Klinik für Thoraxchirurgie
  • Unfallchirurgische Klinik

Die der Klinik angeschlossene operative Intensivstation verfügt aktuell über 20 Betten, alle mit Beatmungsmöglichkeit. Auf der Station wird das gesamte Spektrum der perioperativen Intensivsmedizin angeboten, von der postoperativen Kurzzeitüberwachung über eine verlängerte Überwachungspflicht nach größeren Eingriffen bis hin zum schwerkranken Intensivpatienten. Dabei kommen Nierenersatzverfahren (CiCa), Lungenersatzverfahren mit extrakorporaler Membranoxygenierung, inhalative Sedierung u.v.m. zum Einsatz. Dilatative Tracheotomien werden auf der Station eigenständig durchgeführt, ebenfalls stellt die Station das Reanimationsteam für das Haus und führt regelmäßige Schulungen durch. Auch die Zusatzweiterbildung „Spezielle Anästhesiologische Intensivmedizin“ kann erworben werden. Durch die enge interdisziplinäre Zusammenarbeit aller Abteilungen werden auch komplexe internistische Krankheitsbilder mit behandelt. Als regionales Traumazentrum kommt es regelmäßig zu Schockraumversorgungen.

Die ärztlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Klinik für Anästhesiologie besetzen insgesamt drei Notarzteinsatzfahrzeuge in Bielefeld und Halle. Neben dem Leitenden Notarzt und dem Ärztlichen Leiter Rettungsdienst wird außerdem der Notarzt des Rettungshubschraubers „Christoph 13“ seit 1976 von der Abteilung gestellt. Zusätzlich ist ein Intensivtransportfahrzeug an die Abteilung angeschlossen und ärztlich besetzt. In allen Bereichen wird die komplette Aus- und Weiterbildung incl. Zusatzweiterbildung „Notfallmedizin“ angeboten.

Im Bereich der Schmerztherapie stellt die Klinik für Anästhesiologie einen täglichen Akutschmerzdienst, der die postoperativen Patienten über die nächsten Tage mitbetreut und auch konsiliarisch für alle Kliniken tätig ist.

Neben der klinischen Ausbildung wird auch großer Wert auf Fortbildung gelegt. So werden die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Klinik regelmäßig für die Teilnahme an externen Fortbildungen und Kongressen freigestellt, es gibt wöchentliche zertifizierte innerklinische Fortbildungen und die Klinik ist an der Organisation und Durchführung der Bielefelder Anästhesiologischen Fortbildungsreihe (BAF) beteiligt. Zusätzlich werden Pflege- und Rettungsdienstpersonal sowie Studentinnen und Studenten in Anästhesiologie, Intensivmedizin, Schmerztherapie und Notfallmedizin ausgebildet.

Die Klinik hat die volle Weiterbildungsermächtigung für Anästhesie, spezielle Intensivmedizin und Notfallmedizin.

 

Prof. Dr. med. Wiebke Gogarten
Chefärztin der Klinik