Diese Website verwendet Cookies. Wir verwenden diese, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Unsere Partner führen diese Informationen möglicherweise mit weiteren Daten zusammen, die Sie ihnen bereitgestellt haben oder die sie im Rahmen Ihrer Nutzung der Dienste gesammelt haben. Sie geben Einwilligung zu unseren Cookies, wenn Sie unsere Webseite weiterhin nutzen.

Mehr Informationen

Aufenthalt in der Klinik

Die Klinik für Hämatologie, Onkologie und Palliativmedizin verfügt über 52 Betten. Die Patienten werden überwiegend in Zwei-Bett-Zimmern (teilweise in Einzelzimmern) untergebracht. Die Zimmer sind mit einem integriertem Bad, TV und Telefonanschluß sowie der Möglichkeit eines Internetzugangs ausgestattet. Die Benutzung von Handys ist erlaubt.

Auf den onkologischen Stationen 5.3 und U1.B werden unterschiedliche Patientengruppen betreut. Einerseits werden Patienten stationär behandelt, die aufgrund eines Notereignisses kurzfristig stationär behandelt werden müssen, andere Patienten werden zu diagnostischen Verfahren zur Abklärung bislang unklarer Beschwerden aufgenommen. Viele Patienten werden zu gezielten Tumortherapien aufgenommen.

Die pflegerischen Leitungen der Station 5.3 sind Frau Eleonore Kuhmichel und ihre Stellvertreterin Frau Slavica Stanojevic sowie Frau Silvia Maric. Auf der interdisziplinär mit der Strahlenklinik geführten Station U1.B sind dies Frau Astrid Bednarz und ihre Vertreterin Frau Stefanie Radons.

Der Tagesablauf auf den Stationen ist strukturiert und daher finden beispielsweise die Visiten zu festgelegten Uhrzeiten statt. Trotzdem läuft für die Patienten nicht jeder Tag so ab wie der andere. Der Tagesablauf hängt zum Beispiel davon ab, ob Untersuchungen oder Behandlungen erfolgen.

Visite- und Behandlungszeiten

Die Visite erfolgt in der Woche zwischen 9:30 und 12:00 Uhr. An den Wochenenden gibt es eine Dienstarztpräsenz.

Behandlungen: Die Uhrzeiten, zu denen sich ansonsten gut mobile Patienten unbedingt auf den Stationen aufhalten sollten, können beim Pflegepersonal erfragt werden. Zu den Untersuchungsterminen, die in anderen Fachabteilungen stattfinden, können oft nur ungefähre Zeitangaben mitgeteilt werden.

Mahlzeiten

Im Regelfall werden die Mahlzeiten zu folgenden Zeiten ausgeteilt:

  • um 08:00 Uhr Frühstück
  • um 11:45 Uhr Mittagessen
  • ab 14:00 Uhr Kaffee und Tee
  • um 17:30 Uhr Abendessen

Die Essenswünsche werden von den Verpflegungsassistentinnen im Laufe des Vormittags aufgenommen. Auf den Stationen stehen Getränkewagen zur Verfügung, von denen jederzeit Tee, Kaffee oder Mineralwasser entnommen werden können. Extragetränke (Cola, Vita-Malz, Säfte) sind im Dienstzimmer erhältlich. Im Dienstzimmer steht den Patienten ein Kühlschrank zur Lagerung privat mitgebrachter Getränke und Lebensmittel zur Verfügung, bitte wenden Sie sich an das Pflegepersonal.

Sonstige Hinweise

Für gehbehinderte Patienten stehen Rollstühle und Rollatoren bereit.
Termine für Fußpflege und Friseurbesuche können nach Absprache organisiert werden.

Nur bei Ihrem ersten Aufenthalt in der Klinik ist eine Anmeldung in der zentralen Patientenaufnahme im Erdgeschoss notwendig. Alle weiteren Aufnahmen werden von den Stationen geregelt. Bitte bringen Sie jedes Mal einen Einweisungsschein mit.

Entlassung

Um den neuen Patienten lange Wartezeiten zu ersparen, werden die Patienten gebeten, am Entlassungstag um 10 Uhr den Bettplatz frei zu geben. Sie können selbstverständlich noch im Aufenthaltsraum zu Mittag essen und sich auf den Stationen aufhalten, wenn sie nicht im Laufe des Vormittags nach Hause fahren können oder erst später abgeholt werden.

Allen Patienten wird empfohlen, sich vor Verlassen der Station zu erkundigen, ob alle Unterlagen /(z.B. Arztbrief, Bescheinigungen, Transportschein) im Dienstzimmer bereit liegen.